Montag, 12. November 2007

Skaten mit Kindern

Unsere beiden Töchter haben sehr früh im dem Skaten angefangen. Wann ein Kind damit beginnen kann hängt natürlich von der Entwicklung des Kindes ab. Wir haben jedenfalls bei unseren kleinen Tochter (damals 3 Jahre) festgestellt, dass bei ihr die Angst vor dem Hinfallen noch nicht so stark ausgeprägt war wie bei unseren größeren Tochter (damals 5 Jahre). Ihr fiehl es dadurch wesentlich leichter, das Skaten zu lernen. Die Große kann natürlich viele Sachen leichter umsetzen, weil sie Zusammenhänge besser versteht.



Begonnen mit Skaten, oder besser mit dem Vorübungen zum Skaten, haben unsere beiden Töchter fast gleichzeitig. Eigentlich wollte ich nur unsere größere Tochter mal auf die Rollen stellen. Die kleine hat aber so lange gejammert, bis ich sie eigentlich mehr zum Spaß mal auf die Skates gestellt habe. Die Überraschung für mich war, dass sie kaum ihrer größeren Schwester nachstand.



Die ersten Übungen beschränkten sich eigentlich darauf, dass die Kinder auf ihren Skates standen und sich von Papa schieben ließen und vielleicht mal ein kleines Gefälle runter fuhren, Papa war aber immer in greifbarer Nähe. Das reicht auch erst einmal vollkommen aus. Die Kinder lernen, das Gleichgewicht auf den acht Rollen zu halten.



Dann sollten die Kinder das Skaten aber richtig lernen.



Dazu haben wir die Möbel im Wohnzimmer beiseite geschoben und die Kinder durften in der Stube skaten. Der Parkett-Fußboden hat zwar etwas gelitten, aber die Mädchen haben so die Grundlagen des Skatens gelernt.



Der Großen habe ich zuerst erklärt, sie solle wie ein Pinguin laufen und die Skates vorne etwas auseinandernehmen. Das hat sie sofort verstanden und war total stolz, als sie auf einmal alleine losfuhr.



Die Kleine hat sich das einfach durch durch Zuschauen bei ihrer großen Schwester angeeignet.



Im Wohnzimmer waren die Kinder in der gewohnten Umgebung. Probleme mit dem Anhalten gab es nicht. Sie konnten sich einfach auf ein Postermöbel fallen lassen.



Nachden die beiden einigermaßen sicher vom einem Ende zu anderen durchs Zimmer fahren konnten, begann ich, kleine Hinternisse einzubauen. Ich benutzte Plastikflaschen mit etwas Wasser darin. Die Kinder konnten darum Slalom fahren, die Flaschen umfahren und wieder aufheben, im Kreis fahren und vieles andere mehr. Das machte den beiden einen riesen Spaß. Die Kinder wollen ja schließlich spielen.



Die Mädchen wurden immer sicherer auf den Skates. Das Aufstehen nach einem Sturz lernten sie ganz von alleine, die Kleine übrigens zuerst.



Als das Wetter einigermaßen brauchbar war, ging es dann raus an die frische Luft. Ganz bei uns in der Näche befindet sich ein nicht genutzter großer Parkplatz. Das ist natürlich die ideale Übungsfläche. Dort machten wir genau die gleichen Übungen und Spiele wie im Wohnzimmer. Die beiden mussten sich aber erst einmal daran gewöhnen, dass der Parkplatz ein leichtes Gefälle hat. Der Kleinen machte das wenig aus. Im Gegenteil, sie hatte ihren Spaß daran, das Gefälle rauf und runter zu fahren. Die Große hatte anfangs etwas Angst. Aber mit Anfassen an der Hand war die Angst auch zu überwinden.



Inzwischen beherrschen beide Mädchen (5 und 7 Jahre) alle wichtigen Techniken des Skatens.



Seit etwas mehr als einem Jahr trainieren sie in einem Verein. Zusammen mit anderen Kindern und unter fachkundiger Anleitung macht es noch mehr Spaß.




Fazit


Spaß


Für Kinder ist Skaten kein Sport, sondern Spiel. Wichtig ist, dass der Spaß nicht zu kurz kommt. Es hat kaum Sinn, mit den Kindern eine längere Stecke fahren zu wollen. Das ist viel zu langweilig. Es sei dem am Ziel winkt als Belohnung ein Eis...


Mit Spielen auf Skates konnte ich unsere Mädchen allerdings so begeistern, dass sie fast täglich dannach betteln, Skates fahren zu dürfen.


Wenig korrigieren


"Gute" Hinweise und Ratschläge kann man sich größtenteils sparen.


Es war erstaunlich, wie unsere Kleine herausgefunden hat, wie sie nach einem Sturz wieder auf die Beine kommt. Die Große hat es ihr dann einfach nachgemacht.


Vergleich mit Rad fahren


Unseren Mädchen fällt das Skaten wesentlich leichter als Rad fahren. Die Große hat noch arge Probleme mit dem Fahrrad fahren und die Kleine kann es noch gar nicht. Scheinbar ist der Bewegunsablauf beim Skaten wesentlich leichter zu erlernen.



Zum Thema Ausrüstung wird später ein Artikel erscheinen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten