Mittwoch, 26. September 2012

Cross-Skating und Nordic Blading

So langsam wird es Herbst und der Winter ist auch nicht mehr unendlich weit entfernt. Im Winter ist Inlineskaten nahzu unmöglich. Eine sehr gute Alternative ist Skilanglauf.
Skilanglauf ist genau wie Inlineskaten eine sehr gesunde Sportart. Es werden sehr viele Muskeln beansprucht. Trotzdem ist der Bewegungsablauf sanft, so dass keine Gelenke überansprucht werden. Ich bin im Winter sehr gerne auf den schmalen Latten unterwegs.
Durch Inlineskating und Mountainbiking ist meine Beinmuskulatur recht gut trainiert. Beim Langlauf, egal ob klassisch oder in der freien Technik, werden aber auch Arme, Schultermuskulatur und Rückenmuskeln stark beansprucht. Wenn man diese Muskelgruppen nicht vorher trainiert, dann endet die erste Ausfahrt auf Langlaufskier mit einem gehörigen Muskelkader.
Besonders ärgerlich kann das werden, wenn man in einer nicht schneesicheren Gegend wohnt und Langlauf nur im Urlaub betreiben kann. Da ist eine gut Vorbereitung wichtig. Sonst kann einem schon nach dem ersten Urlaubstag der Spaß durch einen Muskelkader verdorben werden.

 Ich nutze meine Skates jedes Jahr zur Wintervorbereitung. Meine normalen Langlaufstöcke rüste ich mit Spitzen für Asphalt aus. Mit Föhn und Heißklebepistole ist das einfach möglich. Mit Nordic Blading bereite ich mich so auf die Langlaufsaison vor.
Eine Alternative zum Nordic Blading ist das sogenannte Cross-Skating. Dafür benutz man sogenannte Skikes. Das sind im Prinzip Inlineskates, die nur zwei Räder haben. Diese sind vor und hinter dem Schuh angeordnet. Die Räder sind wesentlich größer als die Rollen normaler Inlineskates. Außerdem haben sie eine Luftbereifung. Dadurch kann man die Skikes auch auf unbefestigten Wegen benutzen. Meist sind sie auch mit leistungsstarken Bremsen ausgerüstet, so dass Gefällestecken ihren Schrecken verlieren.
Der Bewegungsablauf entspricht weitgehend der Skating-Technik des Skilanglaufs.
Es existieren verschiedene Ausführungen. Vielen Skikes benutzt man mit normalen Schuhen.

Es gibt auch einige Ausführungen, die fest mit einem Inline-Schuh verbunden sind.

Welches das richte Sportgerät ist, sollte am besten selber ausprobiert werden.

Dienstag, 11. September 2012

Straubinger Bladenight

Nachdem der erste Termin für die diesjährige Straubinger Bladenight am 21.7. ins Wasser fiel, soll nun die Veranstaltung am kommenden Samstag, den 15.9. stattfinden. Die Teilnehmer treffen sich um 19.00 Uhr am Eisstadion.
Das Moto ist in diesem Jahr "bayrisch bladen".
Weitere Informationen bietet die Seite der Stadt Straubing.

Samstag, 1. September 2012

Bilder Inline-alpin-WM in Cham, Siegerehrung Slalom, Abschlussfeier

Donnerstag, 30. August 2012

Montag, 9. Mai 2011

Bayerwald-InlineCup in Bad Kötzting

Am kommenden Wochenende treffen sich die alpinen Inlinesportler zur Saisoneröffnung in Bad Kötzting. Auf der Hausstrecke des TV Bad Kötzting geht es um Punkte im Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cup. Im Rahmen dieser Rennserie des Skiverband Bayerwald werden dieses Jahr wieder sieben Rennen in der Oberpfalz und in Niederbayern ausgetragen.

Das Rennen in Bad Kötzting wird erstmals als Vielseitigskeitslauf ausgetragen. Die Sportler müssen dabei verschiedene Arten von Toren durchfahren.

Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 15. Mai im Gewerbegebiet Arnbrucker Straße am Wertstoffhof statt.

Um 11.00 Uhr werden sich die ersten Sportler von der ca. 1,5 m hohen Rampe in die Fahrt durch den Stangenwald stürzen.

Um 12.30 Uhr beginnt der zweite Wertungslauf. Die Gesamtzeit der beiden Läufe geht in die Wertung des Max-Schierer-Bayerwald-Inline-Cups ein.

Anschließend gegen 14.00 Uhr bestreiten die jeweils besten 15 männlichen und weiblichen Teilnehmer den Finallauf um den Wanderpokal der Pfingstrittstadt Bad Kötzting.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf der Veranstaltungen sind auf der Webseite der Ski/Inline-Abteilung des TV Bad Kötzting zu finden: www.tvkoetzting-inline-alpin.de

Alle Zuschauer sind herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl wird natürlich wieder bestens gesorgt.

Montag, 28. Juni 2010

Deutsche Meisterschaft in Bad Kötzting

Am 24. und 25. Juli finden in Bad Kötzting im Bayerischen Wald die Deutschen Meisterschaften im Inline-alpin Riesenslalom und im Slalom Stadt. An den Beiden Tagen wird den Zuschauern spannender Spitzensport geboten. Die 140 besten Sportler aus ganz Deutschland werden um die Meisterschaft kämpfen.

Nicht weit von der Kötztinger Innenstadt entfernt bietet die Strecke den Zuschauern einen sehr guten Überblick. Ein umfangreiches Rahmenprogramm wird die Veranstaltung ergänzen.

Die Veranstaltung wird vom TV Bad Kötzting ausgerichtet. Weiter Informationen zur Deutschen Meisterschaft.

Donnerstag, 22. April 2010

Termine Bayerwald Inline Cup 2010

In wenigen Wochen beginnt auch für die alpinen Inlineskater wieder die Rennsaison. Dieses Jahr finden im Rahmen des Bayerwald-Inline-Cups wieder 7 Rennen statt. Erstmalig ist die Rennserie in Fürstenstein beim SC Dreiburgenland zu Gast.

Größere Karte anzeigen
OpenStreetMap


  • 15. Mai Bayerwald-Inline-Cup, Bayerwald-Meisterschaft in Adlkofen
  • 30. Mai Bayerwald-Inline-Cup in Arrach
  • 6. Juni Bayerwald-Inline-Cup Gerzen
  • 20. Juni Bayerwald-Inline-Cup und Bayernliga Schierling
  • 4. Juli Bayerwald-Inline-Cup in Fürstenstein (Dreiburgenland)
  • 18. Juli Bayerwald-Inline-Cup in Chammünster
  • 31. Juli Bayerwald-Inline-Cup in Haarbach

Freitag, 16. April 2010

Skate and Run in Geiselhöring

Bereits zum zweiten mal findet am 30. Mai im kleinen Städtchen Geiselhöring der "Skate and Run" statt. Mitten im Gäuboden zwischen Straubing und Regensburg bietet wird den Sportlern eine ideale Stecke mit gutem Belag und ohne Steigungen geboten.

Dieses Jahr wird das 21km-Rennen im Rahmen des Bayerncups ausgerichtet. Daneben wird für Skater noch eine 11km-Fittness-Stecke angeboten. Für Läufer gibt es eine 11km- und eine 6km-Stecke. Neu in diesem Jahr ist ein Kids-Skaterennen über 6km.

Wer sowohl Laufen als auch Skaten möchte, der kann an der Kombinationswertung teilnehmen.
Zu den zusätzlichen Leistungen gehören unter anderen freier Eintritt ins Freibad, Massage und Verpflegung während des Rennens.

Weitere Informationen sowie die Online-Anmeldung sind www.skateandrun.com zu finden.

Mittwoch, 4. November 2009

One-Eleven steht vor dem Aus

Das längste Inline-Rennen der Welt steht offenbar vor dem Aus. Wie die Thurgauer Zeitung berichtet, wird es nächstes Jahr kein One-Eleven mehr geben. Ausschlaggebend waren die sinkenden Teilnehmerzahlen und fehlende Sponsorengelder.

Der One-Eleven führte 111 km durch die Ostschweitz. Start und Ziel war St. Gallen. Seit 1998 fand das Rennen 12 mal statt. Nach den Rekordjahren 2003/2004, in denen ca. 1600 Skater an diesem Rennten teilnahmen, waren es im letzten Jahr nur noch 900.

Samstag, 17. Oktober 2009

Ski-Basar

Am Samstag, den 14. November veranstaltet die Ski/Inline-Abteilung des TV Bad Kötzting ihren jährlichen Skibasar. Weitere Informationen sind auf des Webseite des TV Bad Kötzting zu finden.

Dienstag, 16. Juni 2009

Bericht vom Geiselhöringer Halbmarathon

Am Sonntag, den 14. Juni fand in Geiselhöring ein Speedskating-Rennen über die Halbmarathondistanz statt. Geiselhöring ist ein kleines Städtchen zwischen Regensburg und Straubing mitten im Gäuboden.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde auch ein Halbmarathon-Lauf veranstaltet. Im Vordergrund stand aber eindeutig das Inline-Rennen. Der Inline-Halbmarathon wurde gleichzeitig als Bayerische Meisterschaft gewertet.

Sehr angenehm empfand ich die relativ späte Startzeit. Die Läufer absolvierten ihr Rennen vor den Inlineskatern. So war es für mich möglich, ganz entspannt anzureisen.

Der Start-und Ziel lag etwas außerhalb von Geiselhöring. Auf einem Parkplatz war genügend Platz für den Aufenthaltsbereich. Für die Verpflegung wurde sehr gut gesorgt. Besonders hervorzuheben ist, dass die Veranstalter die Erdinger Brauerei als Sponsor gewonnen hat, die kostenlos alkoholfreies Erdinger Weißbier ausschenkte.

Die Strecke war als Rundkurs ausgelegt auf dem man nach ca. einem halben Kilometer nach dem Start gelangte. Der Rundkurs war viermal zu fahren. Sehr positiv war für mich das sehr flache Profil der Strecke. Die Asphaltqualität war durchweg sehr gut, im Bereich der Ortsdurchfahrt Sallach ausgezeichnet. Ein kleines Manko waren vier Stellen, an denen ein ca. 1,50 m langes Stück Kopfsteinpflaster zu überfahren war, worauf aber in der Ausschreibung eindeutig hingewiesen wurde. An diesen Stellen hätte ich mir allerdings ein Warnschild gewünscht.

Die Strecke war perfekt abgesichert. Ein Verfahren war unmöglich. Gut an der Streckenführung war die Ortsdurchfahrt von Sallach . Es waren eine ganze Reihe von Zuschauern an der Strecke, die auch jeden Läufer anfeuerten.

Eine Kleinigkeit hatte mir nicht so gefallen. Die Hobbyfahrer mussten mit einer kleinen Zeitverzögerung nach den Profis starten. Die Gruppe der Hobbyfahrer war relativ klein, so dass sich nur wenige Gelegenheiten ergaben, bei andern im Windschatten zu fahren. Mir ist klar, dass man keinen gemischten Startblock von Hobbyfahrern und Profis erlaubt. Wenn man aber beide Startblöche gleichzeitig gestartet hätte, dann hätte man noch von dem ein oder anderen Windschatten der Profis profitieren können.

Insgesamt gesehen war die Veranstaltung sehr gelungen. Nächstes Jahr werde ich mit Sicherheit wieder daran teilnehmen.

Montag, 15. Juni 2009

Ergebnise des Inline-Halbmarathons in Geiselhöring und der Bayerischen Meisterschaft

Die Ergebnislisten des Inline-Halbmarathons in Geiselhöring und der Bayerischen Meisterschaft im Halbmarathon sind hier zu finden.

Donnerstag, 11. Juni 2009

Bayerische Meisterschaft in Geiselhöring

Am Sonntag den 14. Juni findet in Geiselhöring unweit von Straubing die Bayerische Meisterschaft im Halbmarathon statt. Das Rennen ist die zweite Veranstaltung des Bayern-Inline-Cup. Diese Rennserie besteht aus 8 Rennen:
  • 24. Mai 2009 gong fm Halbmarathon in Regensburg
  • 14. Juni 2009, Halbmarathon (Bayerische Meisterschaft), Geiselhöring
  • 5. Juli 2009, 20 Runden / Crossover mit BaWü; Teamstaffel, Neu Ulm
  • 12. Juli 2009, 300m Shortsprint; Teamverfolgung, Bayreuth
  • 19. Juli 2009, Halbmarathon, München
  • 9. August 2009, ca.24 km / Crossover mit BaWü, Ailingen
  • 6. September 2009, Marathon; Bayerische Meisterschaft, Forchheim
  • 13. September 2009, Finale, Chiemsee

Sonntag, 3. Mai 2009

GPS-Geräte zum Skaten

Dieser Artikel soll eine kleine Reihe eröffnen, in der es um sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten von GPS-Geräten für Inlineskater geht.

Wozu?


Wenn man ernsthaft Inlineskaten trainiert, dann möchte man früher oder später das Training genauer überwachen. Interessant für den Sportler ist die zurückgelegte Strecken und die Zeit. Es gibt mehrere Möglichkeiten das zu messen.

Die einfachste Möglichkeit ist es, sich eine feste Trainingsstrecke mit dem Fahrrad abzumessen. Doch das ist allerdings eine sehr unflexible Variante.

Für Skates wurden auch angewandelte Fahrradcomputer angeboten. An einer Rolle wurde ein kleiner Magnet befestigt, der bei jeder Umdrehung sich an einem Sensor vorbeibewegt. Im Unterschied zum Fahrrad ist dieses Prinzip beim Skate ungenau, da der Skate auch seitlich bewegt wird.

Seit einiger Zeit benutze ich ein GPS-Gerät. Wenn man solch ein Gerät nur beim Skaten einsetzen möchten, dann ist es etwas überdimensioniert. Da ich aber ebenfalls gerne mit dem Mountainbike unterwegs bin, lohnt sich diese nicht ganz billige Anschaffung.

Garmin eTrex Legend


 Lange habe ich überlegt, welches Gerät für mich das richtige ist. Die Beschreibungen sind für den Einsteiger erst einmal sehr verwirrend. Nach dem Studium unzähliger Webseiten bin ich dann beim Garmin eTrex Legend gelandet.

Der Legend gleicht dem Vista, hat aber kein Kompass und keinen Höhenmesser. Der Kompass wäre am Mountainbike ungenau und einen Höhenmesser habe ich sowieso am Fahrradtacho.

Der primärer Einsatzzweck sollte das Nachfahren von Mountainbike-Strecken aus dem Internet sein. Dafür ist das Gerät sehr gut geeignet.

Schnell habe ich aber gemerkt, dass sich auch sehr einfach Strecken, Durchschnittsgeschwindigkeiten und Momentangeschwindigkeiten messen lassen. In der Regel sind die GPS-Empfangsbedingungen beim Skaten ideal, so dass die Genauigkeit dieser Daten sehr gut ist.

Bedienung


Die Bedienung des GPS-Gerätes ist nicht ganz einfach. Sie ist nicht vergleichbar mit dem Navigationsgerät, das man aus dem Auto kennt. Dafür ist es aber auch wesentlich flexibler im Einsatz. Man kann sich verschiedenen Anzeigeseiten zusammenstellen, die nacheinander angezeigt werden. Zum Skaten ist der Tripcomputer die wichtigste Seite. Hier wird Streckenlänge, Momentangeschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Zeit in Bewegung, Zeit im Stand und noch einige weitere Sachen angezeigt.

Nicht ganz unwichtig ist die Stromversorgung. Der Garmin eTrex Legend wird durch zwei Standard-Akkus vom Typ AA angetrieben. Damit wird eine Betriebsdauer von ca. 20 Stunden erreicht.

Sonntag, 26. April 2009

Rad Total im Donautal am 3. Mai

Am Sonntag, den 3. Mai sind wieder alle Straßen auf beiden Seiten der Donau zwischen Passau und Niederranna für den Autoverkehr gesperrt. Statt dessen haben Radfahrer und Inlineskater freie Fahrt.

In der Zeit von 09.00 bis 18.00 Uhr stehen ca. 70 km asphaltierte Strecke den Radlern und Skatern zur Verfügung.

Wer nicht die gesamte Stecke fahren möchte kann eine der zahlreichen Fähren zur Abkürzung benutzen. Viele bieten an diesem Tag verbilligte Tarife an.

Besonders auf der linken Donauseite haben einige Straßenabschnitte einen besonders feinen Belag, der ausgezeichnet für Skater geeignet ist.

Weitere Informationen sind auf http://www.radtotal.at zu finden.

Montag, 16. März 2009

Termine für Bayerwald-Inline-Cup 2009

Obwohl im Bayerischen Wald noch mehr als genug Schnee liegt, macht sich das Organisationsteam des Bayerwald-Inline-Cup schon Gedanken über die kommende Inline-Alpin-Saison.

Die Rennen finden an folgenden Trminen statt:
  • 23. Mai Adlkofen
  • 13. Juni Arrach
  • 21. Juni Schierling
  • 5. Juli Gerzen
  • 12. Juli Haarbach
  • 19. Juli Chammünster
  • 26. Juli Bad Kötzting
  • 15. August Arrach
Gegenüber dem letzen Jahr hat sich die Anzahl der Rennen um 2 erhöht. Neu hinzugekommen sind die Rennen in Schierling (südlich von Regensburg) und Gerzen (zwischen Vilsbiburg und Dingolfing).

Freitag, 13. März 2009

Video von der Inline-alpin-EM 2008 in Unterensingen

Bei Youtube habe ich dieses Video von der Europameisterschaft im Inline-Alpin-Slalom gefunden. Gezeigt werden die Favoriten bei den Herren.